Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken

Geographische Entwicklungsforschung Afrikas B.A.

Im BA-Studiengang Geographische Entwicklungsforschung Afrikas (GEFA) beschäftigen Sie sich schwerpunktmäßig
mit gegenwartsbezogenen Transformationen sowie natürlichen, gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Bedingungen von Entwicklungsprozessen in Afrika aus geographischer Perspektive.

Die inhaltliche Ausrichtung des Studiengangs liegt im Kontaktbereich von Geographie und Afrikastudien, von Physischer Geographie und Humangeographie und von Theorie- und Methodenausbildung.
Der regionale Fokus auf Afrika bietet neben dem Erwerb von Regionalkompetenz ein Feld für exemplarisches Lernen, anhand dessen Sie
auch ein Verständnis für globale gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Entwicklungs- und Umbruchprozesse entwickeln.

Der Bachelorstudiengang Geographische Entwicklungsforschung bietet Ihnen:

  • ein breit gefächertes Lehrangebot durch 11 Professuren
  • eine fundierte und praxisorientierte Methodenausbildung (quantitative/ qualitative, physisch-/humangeographische Methoden, Methoden in der Entwicklungszusammenarbeit)
  • eine enge Verknüpfung von wissenschaftlicher Kompetenz und Anwendungsorientierung durch praxisbezogenes Lernen im Rahmen von forschungsorientierten Lehrveranstaltungen, Exkursionen zu Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit und nach Afrika, sowie das Berufspraktikum
  • eine große Auswahl an Kombinationsfächern und einen ausgeprägten Bezug zur interdisziplinären Afrikaforschung an der Universität Bayreuth, die europaweit eine Spitzenstellung einnimmt. Sie können Geographische Entwicklungsforschung Afrikas auch als Kombinationsfach zu den Studiengängen Kultur und Gesellschaft Afrikas und Ethnologie wählen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite für Interessierte an diesem Studiengang.

Aufbau und Inhalt des Studiengangs
Einklappen

Das Studium gliedert sich in ein Kernfach, sowie ein wählbares Kombinationsfach und soll in der Regelstudienzeit von sechs Semestern absolviert werden. Das Kernfach ist in fünf Modulbereiche (einschließlich Bachelorarbeit und Berufspraktikum) unterteilt, in denen 131 Leistungspunkte zu erbringen sind. Ergänzend dazu sind im Nebenfach 49, also insgesamt 180 Leistungspunkte zu erbringen. Die Bachelorprüfung wird studienbegleitendend durch benotete Teilprüfungen und der abschließenden Bachelorarbeit absolviert.

Grundlagen der Geographischen Entwicklungsforschung (Modulbereich GEFA, 1.-4. Semester):

  • Einführungsvorlesungen in wesentliche Teilbereiche der Geographischen Entwicklungsforschung (Human- und Physische Geographie, Sozial- und Bevölkerungsgeographie, Politische Geographie und Entwicklungsforschung, Wirtschaftsgeographie)
  • Regional fokussierte, thematisch-orientierte Seminare (Mensch-Umwelt-Beziehungen, Globale Landnutzungsänderungen, Urbanisierung/Urban Management in Afrika, Wirtschaftsgeographie Afrikas, Politische Geographie Afrikas, Entwicklungsforschung/Entwicklungspolitik)
  • Exkursion zu Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit (Bonn)

Methoden der Geographischen Entwicklungsforschung (Modulbereich METH, 1.-4- Semester)

  • Empirische Forschungsmethoden der Geographie als Sozial- und Naturwissenschaft
  • Kartographie, GIS und Fernerkundung
  • Strategien und Instrumente der Steuerung, Planung und Bewertung von Entwicklungsprozessen
  • Wahlmodul

Spezialthemen der Geographischen Entwicklungsforschung (Modulbereich SPEZ, 4.-6. Semester)

  • Seminare zu aktuellen, wechselnden Themen der Geographischen Entwicklungsforschung Afrikas (z.B. Kultur und Technik in Afrika, Ausländische Direktinvestitionen in Afrika)
  • Studienprojekte in Kleingruppen
  • Große Geländeübung in Afrika (z.B. Tansania 2015, Kivusee 2016)

Berufspraktikum (Modulbereich PRAK, mind. 8 Wochen)

Bachelorarbeit (Modul BA, 6. Semester) (Formular zur Anmeldung)

 Im Kombinationsfach (1.-6. Semester) stehen folgende Fächer zur Auswahl:

Die Prüfungsordnungen der Kombinationsfächer, auch für Geographische Entwicklungsforschung Afrikas als Kombinationsfach, finden Sie hier.

Studienbeginn ab dem WS 14/15ModulhandbuchStudien- und Prüfungsordnung
Studienbeginn vor dem WS 14/15Modulhandbuch
Formular zur Anmeldung  Hausarbeit

Studien- und Prüfungsordung
Bewerbung/Zulassung
Einklappen

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt und kann immer zum Wintersemester begonnen werden. Die Zulassung erfolgt im Rahmen eines Eignungsfeststellungsverfahrens. Die Bewerbung ist bis zum 15. Juli jeden Jahres möglich.

Senden Sie hierzu Ihre Bewerbungsunterlagen, bestehend aus

  • dem ausgefüllten Antrag auf Zulassung zur Eignungsfeststellung,
  • einem Motivationsschreiben
  • einem tabellarischem Lebenslauf
  • Ihrer Hochschulzugangsberechtigung in beglaubigter Kopie
  • sowie ggf. weiteren Nachweisen, die Ihre Eignung zum Studiengang unterstützen

vollständig und fristgerecht entweder per E-Mail an dekanat-bcg@uni-bayreuth.de oder postalisch an:
Dekanat der Fakultät Biologie, Chemie und Geowissenschaften
Universität Bayreuth
95440 Bayreuth

Ausländische Bewerber und Bewerberinnen wenden sich bitte an das International Office.

Berufsfelder
Einklappen

Nach ihrem Studium sind "GEFAs" zum Beispiel...

  • in internationalen Organisationen tätig (z.B. Weltbank, Organisation der Vereinten Nationen wie FAO, UNFCC, UNICEF, UNESCO)
  • in Nichtregierungsorganisation unter Vertrag (z.B. Deutsche Welthungerhilfe, Amnesty International, Oxfam)
  • in der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit zu Hause (z.B. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung)
  • als (Foto)JournalistInnen tätig (z.B. die Zeit, Sueddeutsche Zeitung, TAZ, Neue Medien)
  • in der politischen Bildung und Politikberatung aktiv (z.B. Hans Seidel Stiftung, Consultancy Unternehmen)
  • im Kultursektor engagiert (z.B. Goethe Institute in Afrika, Iwalewahaus)
  • als ExpertInnen in Unternehmen und Verbänden der Wirtschaft beschäftigt (z.B. Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft, SAFRI/Südliche Afrika Initiative der Deutschen Wirtschaft)
  • in der Tourismusbranche tätig (z.B. Bildungs- und Studienreisen, alternative Reiseformen)
  • n einem Masterstudiengang eingeschrieben (z.B. Friedens- und Konfliktforschung, Humangeographie, Entwicklungsstudien, Humanitäre Hilfe)
  • als DoktorandInnen oder wissenschaftliche MitarbeiterInnen in der Forschung beschäftigt (z.B. Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, Bayreuth International Graduate School of Africa)

Verantwortlich für die Redaktion: Jasmin Samimi

Facebook Twitter Youtube-Kanal Blog Kontakt